externe Festplatte(mit mehr Strom) an das Raspberry Pi B+ anschließen

mehr Strom an die USB-Ports

Als ich versucht habe meine externe Festplatte WD an das Raspberry Pi anzuschließen, musste ich feststellen dass die Festplatte nicht richtig starten könnte, der Grund dafür war dass die nicht über genug Strom versorgt war.

Als OS habe ich raspbian auf meinem Raspberry Pi installiert, um mehr Strom an die USB Ports zu bekommen müsste ich in die Datei /boot/config.txt folgende Zeile einfügen

max_usb_current=1

diese Zeile bewirkt dass die USB Ports bis zu 1200 mA an Strom liefern.

Links:

http://linuxundich.de/raspberry-pi/externe-festplatten-am-raspberry-pi-betreiben-openelec-und-andere-systeme/

 

Salt Minion/Master auf Debain (Jessie) installieren

Ich benutze Salt um updates auf allen VMs zu installieren, Salt kann viel mehr, hier werde ich aber nur zeigen wie man Updates auf allen VMs durchführt.

Salt-Master insallieren

apt-get install salt-master

Man installiert den salt-master auf dem Host, auf denen die Befehle ausgeführt werden sollen. Falls man den Master auch als einen Client(Minion) haben möchte, dann installiert man zusätzlich das salt-minion Package.

apt-get install salt-minion

danach muss man auf dem Master die /etc/salt/minion Datei editieren

# Set the location of the salt master server, if the master server cannot # be resolved, then the minion will fail to start.
master: localhost

und beim master localhost eintragen. Somit wird der Master auch als einen Minion in die Liste eingefügt.

Salt-Minion installieren

jetzt installiert man auf jedem VM bzw. jedem Server, den man über den salt-master updaten möchte, das salt-minion Package.

apt-get install salt-minion

Nun müssen wir unseren salt-minion zeigen wo unsere salt-master sich befindet, dafür editieren wir die /etc/hosts Datei und fügen den IP für den salt-master.

echo "192.168.10.10 salt" >> /etc/hosts

Wobei hier trägt Ihr anstatt vom 192.168.10.10 den IP von eurem Master Host. Jetzt müssen wir nur noch auf dem Master die Minion(s) akzeptieren.

dafür auf dem salt-master folgendes Befehl ausführen

salt-key -L

es wird eine Liste mit allen Minions angezeigt. damit man die einfügt führt man folgendes Befehl

salt-key -A

Jetzt können wir aus dem salt-master alle Minions updaten

salt '*' pkg.list_upgrades

dieses Befehl zeigt uns alle verfügbare Updates auf alle minions, um den update durch zu führen, benutzt man folgendes Befehl

salt '*' pkg.upgrade

Plugins/Themes Update FTP Login abfrage los werden!

Falls Ihr WordPress Lokal auf eurem Rechner oder auf einem Root Server installiert habt wo ihr wisst, dass Ihr nur die einzigen die darauf zugreift, dann könnt ihr die FTP Login abfrage beim Versuch eines Updates, los werden. Indem Ihr einfach die rechte für das WordPress Verzeichnis ändert.

chown -R www-data:www-data /usr/share/wordpress

danach sollte die FTP Abfrage nicht mehr erscheinen.

WordPress auf Jessie installieren

Hier werde ich erklären wie man den bekannten WordPress Blog aus dem Debian Repostries (Jessie) installiert.

Um WordPress zu installieren führt man folgendes Befehl:

sudo apt-get install wordpress

Nach dem man WordPress installiert hat, muss man nun den Apache sagen wo sich unseren WordPress Installation befindet.

Dafür müssen wir einen WordPress config Datei in /etc/apache2/sites-available/ anlegen.

mit eurem beliebigen Editor:

vim /etc/apache2/sites-available/wordpress.conf
<VirtualHost *:80>
ServerName wordpress.domain.com
DocumentRoot /usr/share/wordpress

<Directory /usr/share/wordpress>
Options FollowSymLinks
AllowOverride Limit Options FileInfo
DirectoryIndex index.php
Require all granted
</Directory>

<Directory /var/lib/wordpress/wp-content>
Options FollowSymLinks
Require all granted
</Directory>

</VirtualHost>

jetzt müssen wir die Website aktivieren.

sudo a2ensite wordpress

nun müssen wir den Apache Server neu starten damit die Änderungen wirksam werden.

sudo service apache2 restart

Jetzt müssen wir den WordPress Konfigurieren damit es den MySQL Datenbank benutzt.

dafür müssen wir eine config Datei /etc/wordpress/config-NAME_OF_YOUR_VIRTUAL_HOST.php anlegen.

vim /etc/wordpress/config-wordpress.domain.com.php

und folgendes rein schreiben:


<?php
define('DB_NAME', 'wordpress');
define('DB_USER', 'wordpress');
define('DB_PASSWORD', 'passwort');
define('DB_HOST', 'localhost');
define('WP_CONTENT_DIR', '/usr/share/wordpress/wp-content');
?>

nun müssen wir die MySQL DB erstellen, falls die MySQL Server ist noch nicht auf eurem Server installiert, man kann es mit folgendes Befehl installieren:

sudo apt-get install mysql-server
mysql -u root -p
CREATE DATABASE wordpress;
GRANT SELECT,INSERT,UPDATE,DELETE,CREATE,DROP,ALTER
ON wordpress.*
TO wordpress@localhost
IDENTIFIED BY 'passwort';
FLUSH PRIVILEGES;

nun könnt Ihr eure WordPress Installation über den Web Interface aufrufen. http://wordpress.domain.com